Babyschuhe-Info.de Startseite

Tipps für das Babyalbum – oder wie die Babyschuhe in das Fotoalbum kommen

Wer auf unserer Babyschuhe Webseite einen Blick nach oben rechts wirft, wird es sehen: strahlende Babyaugen. Die Freude über den überreichten Krabbelpuschen ist unübersehbar.

Mit der Geburt eines Kindes erleben Eltern fortan viele besondere und wundervolle Momente. Diese Erinnerungen gilt es selbstverständlich für immer festzuhalten. Da Erinnerungen im Kopf mit der Zeit leider verblassen, lassen sich diese mit Hilfe von Fotos dokumentieren. In Zeiten digitaler Fotografie und der ständigen Präsenz von Smartphones mit Kamera gibt es unzählige Schnappschüsse. Und was passiert mit diesen Tausenden Fotos? Richtig, die meisten schlummern unsortiert auf der Festplatte und geraten oft sogar in Vergessenheit. Damit Ihnen das mit den besten Babyfotos nicht passiert, heißt es sich auf alt Bewährtes zu besinnen.

Bewährt und gut: Babyalbum

Wann haben Sie das letzte Mal Fotos aus Ihrer Kindheit gesehen? Auch wenn Sie sich nicht mehr an den Zeitpunkt erinnern, aber vermutlich waren die Bilder in einem Fotoalbum eingeklebt. Unser Tipp lautet: Machen Sie es Ihren Eltern gleich und legen Sie auch für Ihren Nachwuchs ein Babyalbum an. Das hat mehrere Vorteile: Entwickelte Fotos werden nicht mal aus Versehen gelöscht oder verschwinden mitsamt der defekten Festplatte im Nirwana. Zudem selektieren Sie bei der Auswahl: Nur die schönsten Babybilder kommen in das Album. Kurzum: Mit einem Fotoalbum gelingt es Ihnen, jedes einzelne Foto wieder wertzuschätzen.

Der richtige Inhalt: So wird das Fotoalbum zu einer emotionalen Zeitreise

Mit dem richtigen Inhalt wird das Ansehen des Babyalbums jederzeit zu einer emotionalen kleinen Zeitreise. Den ersten richtigen Schritt haben Sie schon kennengelernt. Nur die besten Bilder kommen in das Fotoalbum. Damit sorgen Sie für Kurzweil, denn stundenlanges Gestöber durch Bilderarchive macht einfach keinen Spaß.

Zusätzlich zu den Bildern sollten Eltern weitere Daten wie das Gewicht, die Größe, das Datum und die Uhrzeit der Geburt erfassen. Weitere Notizen über den ersten Zahn, das erste gesprochene Wort oder die ersten selbstständigen Schritte stellen später eine schöne Erinnerung dar. Daher wird das Fotoalbum häufig wie ein Tagebuch gestaltet, indem die Mutter schriftlich wichtige Ereignisse des Babys erfasst. Damit alle diese Informationen Platz haben und Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen können, empfehlen sich klassische Fotoalben mit weißen Seiten. Dann können Sie auch unseren Extra-Tipp mit in das Erinnerungsbuch aufnehmen.

Unser Extra-Tipp: Dokumentieren Sie auch die Schuhgröße! Im Nachhinein können dann alle noch einmal gemeinsam staunen, wie schnell Babyfüße wachsen. Neben einfach nur der Fußgröße können Sie auch jeden Monat den Babyfuß nachzeichnen. Dazu die weiße Seite des Fotoalbums an den Babyfuß drücken und mit einem Stift nachzeichnen. Natürlich darf es auch direkt der Fußabdruck sein: Füßchen mit Fingermalfarben bunt machen oder in ein Stempelkissen tauchen, danach Abdruck machen und Babyfüße wieder waschen. Wenn Sie ganz weiche Babyschuhe hatten, können Sie diese sogar als 3D-Effekt auch mit einkleben. Eine einzigartige Erinnerung!

Weitere Tipps zur Erstellung des Babyalbums

Es gibt eine große Auswahl an Babyalben in unterschiedlichen Größen und Designs. Dabei können Sie beispielsweise zwischen den klassischen Geschlechtsfarben Rosa und Hellblau wählen, damit Sie das passende Babyalbum für Ihr Mädchen bzw. Ihren Jungen finden. Auch süße Tiermotive oder der niedliche Teddy zählen zu den Klassikern. Grundsätzlich werden die Babyalben mit einem laminierten Kunstdruckeinband gefertigt. Für den gehobenen Geschmack stehen zudem andere Materialien wie Kunstleder oder Leinen zur Verfügung.

Das Babyalbum eignet sich ebenfalls sehr gut als Geschenk für Freunde und Verwandte. Die Bilder sollten in einer entsprechenden Größe entwickelt werden, d. h. die Fotos müssen zur Größe des Albums passen. Die Auswahl und die Anzahl der Bilder für eine Seite sollten rechtzeitig geplant werden. Gängige Methoden zur Sortierung der Fotos sind Datum und Uhrzeit, aber auch die Ordnung nach Personen oder Orten kann sinnvoll sein. Falls Sie das Babyalbum verschenken möchten, achten Sie bei der Gestaltung auf den Geschmack des Beschenkten.